AGB der Plastiform GmbH  

 

1  Geltungsbereich

1.       Die nachstehenden Bedingungen sind Bestandteil unserer sämtlichen Vertragsangebote und   

           Vertragsabschlüsse gegenüber Unternehmen. Entgegenstehende oder von unseren

           Allgemeinen Verkaufs-und Lieferbedingungen abweichende Bedingungen des Kunden

           erkennen wir nicht an,es sei denn, wir haben ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung 

           zugestimmt. 

2.        Diese Verkaufsbedingungen gelten auch für alle zukünftigen Geschäfte mit dem Besteller.

 

2  Lieferung

1.       Teillieferungen sind zulässig. Der Versand erfolgt auf Kosten des Bestellers soweit nichts

            anderes vereinbart wird.

2.       Minder- bzw. Mehrlieferungen bis zu 10% der vertraglich vereinbarten Menge sind zulässig.

3.       Wenn nicht ausdrücklich anders vereinbart wurde so gehen alle Sendungen mit Verlassen des

           Werks die Gefahr des zufälligen Untergangs oder der zufälligen Verschlechterung der Ware auf

           den Besteller über.

 

3  Preise und Zahlung

1.       Sofern nichts Gegenteiliges schriftlich vereinbart wird,  gelten unsere Preise ab Werk

           ausschließlich Verpackung und zuzüglich Mehrwertsteuer in jeweils gültiger Höhe. 

2.       Sofern  nichts anders vereinbart wird sind unsere Rechnungen für Kunststoffspritzgussteile 

           innerhalb 30 Tagen nach Rechnungsdatum ohne Abzug, oder nach 10 Tagen mit 2%

           Skonto zahlbar. Rechnungen für Werkzeuge sind nach Fertigstellung rein netto zahlbar.

 

4  Eigentumsvorbehalt

1.       Wir behalten uns das Eigentum an der gelieferten Ware bis zur vollständigen Zahlung

           sämtlicher Forderungen aus dem Liefervertrag vor. Dies gilt auch für alle zukünftigen

           Lieferungen, auch wenn wir uns nicht stets ausdrücklich hierauf berufen.

 

5  Gewährleistung und Mängelrüge

1.       Mängelrügen sind unverzüglich, spätestens 2 Wochen nach Erhalt der Lieferung, schriftlich

           geltend zu machen. Bei verdeckten Mängeln verlängert sich die Frist auf längstens 12 Monate

           nach Wareneingang.

2.       Bei begründeter Mängelrüge- wobei die Qualität und Ausführung die vom Besteller schriftlich

           freigegebenen Ausfallmuster maßgeblich sind- ist der Lieferant nach seiner Wahl

           zur Nachbesserung oder kostenloser Ersatzlieferung verpflichtet. Weitergehende

           Ansprüche sind, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegen, ausgeschlossen.

3.       Für die Funktionsfähigkeit und Eignung des Kunststoffteils haftet der Besteller.

 

6  Erfüllungsort und Gerichtsstand

1.       Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand aus diesem Vertrag ist unser Geschäftssitz.

 

7  Sonstiges

1.       Dieser Vertrag und die gesamten Rechtsbeziehungen der Parteien unterliegen dem Recht der

           Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.